WORKSHOPS 2018

Samstag, 06.10.2018 — Anat Cohen & Trio Brasileiro
Samstag, 06.10.2018 — Kazutoki Umezu 
Sonntag, 07.10.2018 — Klaus Gesing

multiphonics-festival-anat-cohen-trio-brasileiro-sl


Samstag, 06.10.2018, 10:00-15:00 Uhr
Stadtgarten Köln

Anat Cohen & Trio Brasileiro
Workshop - "Choro - die Stimme Brasiliens"
 

Anat Cohen Klarinette - Artist in Residence 2018 
Dudu Maia Mandoline
Douglas Lora Gitarre
Alexandre Lora Percussion

Die vielfach preisgekrönte Klarinettistin Anat Cohen und das virtuose, Grammy-nominierte Trio Brasileiro nehmen die Workshop-Teilnehmer mit in die pulsierende Welt desChoro, der auch als der New Orleans Jazz Brasiliens bezeichnet wird. Seine Ursprünge reichen bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. Wie im Jazz und Blues verschmolzen in ihm formelle Strukturen wie aus einem Guss mit kulturellen Elementen der ganzen Welt. Populäre europäische Musikformen wie Walzer und Polka verbanden sich mit der Musik afrikanischer Sklaven zu einer originären brasilianischen Musik. 

Alle Blas- und Streichinstrumente, sowie Zupf- und Percussion-Instrumente sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. 
 
In diesem Kurs erfahren die Teilnehmer alles über den Choro: Anhand ausgesuchter Kompositionen werden Melodik, Rhythmen, Phrasierung und Improvisation behandelt, vor allen Dingen aber wird viel musiziert. Im ersten Teil des Kurses arbeiten die Dozenten getrennt mit den Teilnehmern in kleineren Gruppen, um im zweiten Teil alle SpielerInnen zur gemeinsamen Choro-Session zusammenzuführen. 

Der Kurs findet in englischer Sprache statt.

Teilnahmegebühr: 70,00 €
Teilnehmerzahl: mindestens 20 / maximal 40 Teilnehmer (max. 20 Teilnehmer je Gruppe)
Voraussetzungen: Mindestens 3 Jahre Spielpraxis (TeilnehmerInnen jeden Alters sind willkommen, Amateure wie Berufsmusiker)

multiphonics-festival-kazutoki-umezu-sl


Samstag, 06.10.2018, 16:00-19:00 Uhr
TENRI Köln

Kazutoki Umezu
Workshop - "Improvisation - für alle Instrumente"
 

In diesem Workshop mit dem Klarinettisten, Bassklarinettisten und Saxofonisten Kazutoki Umezu dreht sich alles rund um die Improvisation. Stilistisch sind kaum Grenzen gesetzt: Der Japaner Kazutoki Umezubewegt sich spielerisch leicht zwischen den Stilen, ob Jazz, Rock, Free Style, Klezmer oder japanische Tradition, und kombiniert sie auf gekonnte und faszinierende Weise miteinander. In diesem Kurs zeigt er Wege auf, wie Improvisation geübt werden kann, und was für unterschiedliche Herangehensweisen es gibt. Das Improvisieren wird anhand musikalischer Kommunikationsübungen, Reaktions- und Rollenspiele innerhalb der Gruppe geübt. 

Kazutoki „Doctor“ Umezu, geboren 1949 in Sendai/Japan, lernte mit 13 Jahren Klarinette und zog 1974 nach New York City, wo er mit bekannten Musikern wie David Murray, Lester Bowie, John Zorn, Peter Brötzmann, Barre Phillips, David Sanborn, B.B. King, Marc Ribot, Fred Frith und Mal Waldron auftrat. 1977 kehrte er nach Japan zurück und gründete eigene Bands. Insbesondere mit seiner Doctor Umezu Band hatte er international großen Erfolg. Er spielte auf bedeutenden europäischen Festivals, u.a. den Donaueschinger Musiktagen und dem Moers Festival. Die "japanische Seele" ist in seinem Spiel immer spürbar. Seit 1999 tourt er mit seinem Quartett Kazutoki Umezu KIKI Band und verbindet hier Elemente asiatischer Musik mit Rock und Jazz. 

Spielerinnen und Spieler aller Instrumente sind herzlich zur Teilnahme an diesem Kurs eingeladen. Er richtet sich sowohl an Improvisations-Anfänger, als auch an erfahrene Spieler. 

Der Kurs findet in englischer Sprache statt.

Teilnahmegebühr: 40,00 €
Teilnehmerzahl: mindestens 8 / maximal 20 Teilnehmer
Voraussetzungen: Mindestens 2 Jahre Spielpraxis (TeilnehmerInnen jeden Alters sind willkommen, Amateure wie Berufsmusiker)

multiphonics-festival-klaus-gesing-sl


Sonntag, 07.10.2018, 10:00-15:00 Uhr
Stadtgarten Köln / Studio 672

Klaus Gesing
Workshop - "Atmung und Intonation"
 

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen unserer Kursteilnehmer aus dem vergangenen Jahr ist Klaus Gesing in diesem Jahr - neben seinen Konzerten mit demNorma Winstone Trio - auch wieder als Festival-Dozent aktiv. Sein Kurs "Atmung und Intonation" spricht sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Spieler an und widmet sich vier Themenbereichen: 

1. Haltung 
Pyramidalis und positive Körperspannung: Der Ton fängt mit den Füßen an!

2. Atmung 
Techniken für das Ein- und Ausatmen beim Spielen eines Holzblasinstrumentes. Atemkontrolle

3. Intonation 
Bedeutung von Haltung und Atmung für die Intonatin. Techniken zur Intonation der Grund- und Obertöne. 

4. Praktische Anwendung 
Anhand praktischer Beispiele lernen die Teilnehmer, welche physikalischen Prinzipien der Tonerzeugung auf der Klarinette zugrunde liegen.  Die ersten drei Themenbereiche bauen aufeinander auf, beginnend mit der Körperhaltung beim Spielen, über die Kontrolle von Ein- und Ausatmung, bis zur flexiblen Verwendung des Mund-Rachenraumes. Der vierte Themenbereich ist die praktische Umsetzung und Hervorhebung des Workshop-Inhaltes anhand einer Reihe von kurzen, prägnanten Übungsstücken. Diese sind speziell auf die Themenbereiche abgestimmt und bieten den Teilnehemer die Möglichkeit, die erlernten Techniken direkt im Ensemblespiel zu erproben - und die eigene Performance in einem musikalischen Kontext zu erleben.

Details
Teil 1: beschäftigt sich mit der Haltung im Stehen und im Sitzen. Dazu werden Begriffe des positiven Spannungsbogens und die Funktion des Muskel Pyramidalis erklärt und praktisch erprobt. Die Rolle und Bedeutung der Füße wird neu beleuchtet, dies im Zusammenhang mit einer effizienteren Positionierung des Körperschwerpunktes im Stehen und Sitzen. 

Teil 2: stellt verschiedene Techniken und Übungen vor, die die Teilnehmer auf den Weg zu einer effizienten und musikalischen Atmung bringen sollen. Wohin atme ich ein? Wieviel Luft kann ich einatmen? Wie kann ich den Atemstrom musikalisch kontrollieren? Wie kann ich effektiv Luft holen, wenn ich nur sehr kurz Zeit dazu habe? Wie kann ich das Überatmen vermeiden? 

Teil 3: geht auf den umfassenden Bereich der Intonation ein. Es werden Übungen vorgestellt, die den Teilnehmer die flexible Verwendung des "inneren Instruments" nahebringen sollen: Mundhöhle, Rachenraum, Zunge, Zungenboden und Hals. In diesem Zusammenhang werden wir über die Begriffe Richtung, Menge und Geschwindigkeit des Atemstroms reden und dabei auch die Teile 1 und 2 des Workshops integrieren. 

Teil 4: bietet den Raum, um alle vorangegangenen besprochenen Aspekte praktisch anzuwenden. Dazu werden speziell auf das Thema Atmung und Intonation ausgerichtete Ensemble-Übungen gespielt. 

Teilnahmegebühr: 65,00 €
Teilnehmerzahl: mindestens 8 / maximal 20 Teilnehmer
Voraussetzungen: Mindestens 1 Jahr Spielpraxis (TeilnehmerInnen jeden Alters sind willkommen, Amateure wie Berufsmusiker)